Über mich

Meine Laufbahn mir Pferden beginnt schon im frühen Kindesalter. Pferde faszinieren mich mein Leben lang und mich verbindet viel mit ihnen. Interessante Persönlichkeiten habe ich durch sie kennengelernt und viele haben mich ein Stück weit begleitet.

Die ersten Schritte machte ich in einer klassischen Reitschule und ritt, nach anfänglichen Longen Stunden, in der Abteilung meine ersten Jahre in der Reitbahn. Es ging über Reiterpass in die verschiedensten Abzeichen und auch Turniere waren dabei. Ich führte bald Ausritte und wollte mehr wissen.

Einer, der mich in der Arbeit sehr geprägt hat, ist Altmeister Helmut Beck- Broichsitter. Bei ihm lernte ich auf Pferden mit Handicaps. Er brachte sie auf eine wunderbare Weise zum Strahlen, da er ihnen die Wertschätzung entgegen brachte, die jedes Lebewesen verdient.

„Jedes Lebewesen ist es wert, das man sich mit ihm liebevoll beschäftigt.“ (HBB)

Es folgten die Lipizzaner Hengste und ein vielseitiges Ausbildungsmodel. Geländereiten, Dressur und Handarbeit. Ich bekam ein sehr fundiertes Grundwissen auf dem ich mit verschiedenen Ausbildern aufbauen konnte. Es folgten Jahre der Weiterbildung in der Akademischen Reitkunst und der Legerete, ebenso, wie in der Kalifornischen Reitweise und dem Horsemanship. Gestütsleben und Reitanlagenleitung lernte ich über die Jahre ebenfalls kennen.

Jean-Francois Pignon brachte mir einen neuen Weg nahe. Vieles von ihm fließt heute in meine Arbeit mit ein. Der Glaube an sich selbst und die Liebe für Mensch und Tier sind immer wieder Bausteine, die bei anderen Trainern in Vergessenheit geraten, nicht so bei JF Pignon.

Durch meine eigenen Pferde lernte ich genauer hinzusehen und hinzuhören, denn alle hatten besondere Handicaps, die mir viel Kummer bereiteten, aber auch Wissen einbrachten. Heute kenne ich eigentlich kein Pferd, das nichts hat, ebenso wenig wie die Menschen, die dazu gehören. Reitlehre ist wichtig, aber in der heutigen Zeit nicht alles, denn wir wissen viel mehr über das Lebewesen Pferd, als noch vor 50 Jahren. Medizinisches Wissen und Lebensumstände beobachten nimmt einen immer größeren Stellenwert ein. Das ist gut so, denn viele Probleme resultieren aus schlechter Haltung und Zeitmangel in dem Zusammensein mit dem Pferd.

 Heute lebe ich im schönen Schleswig-Holstein mit meinen beiden Pferden und meinem Hund. In dieser Zeit habe ich mich viel mit unseren Lebensumständen und dem Stellenwert, den das Pferd in unserer heutigen Zeit hat, beschäftigt. Es zeigt doch viele Parallelen- wie wir unsere Pferde  behandeln, so werden wir behandelt. Es wird mit Angst regiert und gleichzeitig möchte man Freundschaft und verständnisvolle Partnerschaft. In dieser Schere befinden wir uns zurzeit und jeder muss für sich selbst entscheiden, welchen Weg er gehen möchte. Ich gehe ganz offen und frei den Weg der Aktivierung mit dem Pferd und nicht des Treibens.

Ganz privat und idyllisch gelegen leben meine Pferde in einer kleinen Gruppe, die mit 2 Stuten und 2 Wallachen sehr ausgeglichen ist. Das ganze Jahr über auf Weiden und nachts in rustikalen Boxen, arbeite ich mit ihnen auf einem kleinen Reitplatz und im Gelände. Back to the roots. Enjoy life!

 

 

Kontakt: Regina Johannsen · Tel. 0171 4960022          Impressum

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Regina Johannsen